Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Inhalt:


Checkliste

  • Datei prüfen
  • Fehler im Detailbericht anschauen
  • Überprüfen der Struktur
  • Screenreader Vorschau nutzen 


Software Download

Laden Sie sich PAC3 von https://www.access-for-all.ch/ch/pdf-werkstatt/pdf-accessibility-checker-pac/download-pac-3.html herunter. Leider gibt es PAC3 nur als Windows-Version, eine Version für macOS oder Linux gibt es nicht. Das Programm muss nicht installiert werden, es kann nach dem Entpacken des Archivs sofort mit Doppelklick gestartet werden. Das hat den Vorteil, dass es selbst auf Rechnern problemlos gestartet werden kann, ohne dass Sie Administrationsberechtigungen haben. 


Überprüfen der Barrierefreiheit

Die grundlegende Überprüfung mit PAC3 ist sehr einfach. Starten Sie PAC3, ziehen Sie das zu prüfende PDF auf das Feld. Die Überprüfung startet dann sofort. 

Das Ergebnis sehen Sie direkt darunter. Wenn Sie ein PDF direkt aus Word heraus testen, werden Sie wahrscheinlich eine Enttäuschung erleben, denn das PDF ist leider nicht PDF/UA konform, selbst wenn das Dokument den Barrierefreiheit-Assistenten ohne Fehler durchlaufen hat. Zumindest die PDF/UA-Kennzeichnung fehlt. 

PAC3 kann leider nur prüfen, nicht reparieren. Die Prüfung ist aber sehr detailliert und gibt dadurch meist sehr gute Hinweise, was notwendig für die Behebung der Probleme ist. 

Der Screenshot zeigt eine Überprüfung eines PDF direkt aus Word heraus generiert. Das PDF ist nicht standardkonform. Die Kurzübersicht zeigt an, welche Prüfpunkte fehlgeschlagen sind. Details hierzu wird in diesem Fenster jedoch nicht angezeigt. Für genauere Informationen muss man einen Blick in den Detail-Bericht werfen, ein Klick auf ‹Detail-Bericht› öffnet ein neues Fenster mit den gewünschten Infos. 

PAC3 Detailberichtsfenster mit aufgeklappten Prüfpunkten und Verweise auf Fehler im pdf.

Klappen Sie die Bereiche mit Klick auf die kleinen Dreiecke auf. Ein Klick auf einen fehlgeschlagenen Prüfpunkt zeigt auf der rechten oberen Seite den Fehler, links unten dann der Ausschnitt aus dem PDF, wo der Fehler aufgetreten ist. 

Für eine Fehlerbehebung müssen Sie dann immer zurück in Acrobat Pro, nur dort kann der Fehler behoben werden. Siehe auch: die häufigsten Fehler und die Lösung dazu. 

Leider bedeutet ein positiver Bericht aber immer noch nicht, dass ihr PDF wirklich barrierefrei ist, sondern nur, dass das PDF zumindest dem Standard entspricht. Interessanterweise kann es durchaus sein, dass ein PDF, das nicht PDF/UA kompatibel ist, gut von einem Screen Reader gelesen werden kann, ebenso ist der umgekehrte Fall möglich: Das PDF ist zwar standardkonform, der Benutzer mit Screen-Reader kann es trotzdem nicht tauglich lesen. 


Logische Struktur und Screen-Reader Ansicht überprüfen

Die beiden Ansichten sind dafür da, um überprüfen zu können, ob die Struktur des PDF und die daraus resultierende Screen-Reader Ansicht auch der Leserichtung und Struktur des Dokumentes folgen. Ist dies nicht der Fall, wurde meist schon bei der Erstellung des Dokumentes Fehler gemacht. Im Prinzip sind dies viel schwerwiegende Fehler als z.B. Bei Bildern das ‹Strukturelement ohne Begrenzungsrahmen›, diese Fehler sind logischer Natur und können vom PAC3 nicht sinnvoll geprüft werden (der Computer würde "Textverständnis" benötigen, was aktuell einfach nicht möglich ist). 

Ein Screen-Reader versucht mit Hilfe der Reihenfolge und der angegebenen PDF-Struktur das Dokument für einen seheingeschränkten Benutzer möglichst sinnvoll vorzulesen. Das kann man auch ohne Verwendung eines Screen-Readers hier nachvollziehen. Die Screen-Reader Ansicht zeigt genau das, was dem Benutzer vorgelesen wird, von oben nach unten. 

PAC3 Ansicht des Fensters für die logische Struktur   PAC3 Screenreader Ansicht

Das muss man sich jetzt genauer anschauen. Kann in der Screen-Reader Ansicht das Dokument problemlos gelesen werden? Sind alle Abbildungen sinnvoll lesbar? Werden die Überschriften alle als solche erkannt. Liest der Screen-Reader den Text in der richtigen Reihenfolge? Fehler in der Struktur und in der Screen-Reader Ansicht müssen behoben werden, selbst dann, wenn PAC3 der Meinung ist, ihr Dokument wäre korrekt PDF/UA standardisiert. Im schlimmsten Fall ist ihr Dokument trotz Standardkonformität für sehbehinderte Menschen nicht verständlich (um das zu verdeutlichen, versuchen Sie mal ein zweispaltiges Dokument zu lesen, ohne den Spalten zu folgen, sondern nur die Zeilen zu lesen, also 1. Spalte 1. Zeile, danach 2. Spalte 1. Zeile, dann 1. Spalte 2. Zeile, 2. Spalte 2. Zeile usw. Ergibt das Dokument dann einen Sinn? Die Antwort dürfte klar sein). 

Wenn Sie hier Fehler finden, kann man versuchen, in Acrobat Pro mit den Tags und dem Leserichtungswerkzeug die Struktur zu korrigieren. In vielen Fällen bedeutet das aber eher, dass man zurück in das Programm muss, in dem das Dokument geschrieben wurde, und dort die Struktur entsprechend korrigieren muss. 


Lesen mit Screen-Reader

Wenn Sie das Dokument mal in ‹richtig› ausprobieren wollen: Es gibt inzwischen in jedem aktuellen Betriebssystem ein eingebauter Screen-Reader.

  • Unter macOS heisst der Screen-Reader ‹VoiceOver› und kann über die Systemeinstellungen › Bedienungshilfen › VoiceOver aktiviert werden
  • Unter Windows 10 gibt es ‹Narrator›, Windows-Einstellungen › erleichterte Bedienung › Sprachausgabe
  • unter Linux (mit Gnome): Einstellungen › Barrierefreiheit › Bildschirmleser

Gerade unter Windows werden meist zusätzliche kommerzielle Programme als Bildschirmleser verwenden (z.B. Jaws), da Narrator recht jung ist und erst in Windows 10 dazukam. 

Beachten Sie, dass die Bedienung von ihrem Betriebssystem jetzt deutlich von der normalen Bedienung mit der Maus abweicht. Es wird sehr viel über Tastaturkommandos gesteuert und es erfordert erhebliches Training, ihr System mit eingeschaltetem Screen-Reader zu bedienen.