Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Übersicht der Service-Level

Es gibt drei verschiedene Service-Level für GLW:
 

  1. Simple 
    Das ZDV legt die Gruppe „GLW-Benutzer“ für berechtigte Personen an und trägt die vom Antragsteller (=Kostenstellenverantwortlicher) genannten User-Accounts ein. Alle Mitglieder dieser Gruppe erhalten „Ändern“-Rechte auf allen Ordnern und Dateien. Für Änderungen an der Gruppe der Zugriffsberechtigten muss vom GLW-Betreuer eine Nachricht an die ZDV- Hotline gesendet werden (siehe separater Artikel).
    Alle Dateien im gesamten Laufwerk sollen die gleiche Zugriffsberechtigung erhalten.

    Simple+: Der Service Level "simple" kann bei Bedarf durch maximal zwei zusätzliche Ordner mit besonderen Berechtigungen ergänzt werden. Das ZDV legt dann bis zu zwei zusätzliche Rollen an, deren Mitglieder dann exklusiven Zugriff auf die zugeordneten Ordner haben. Diese Ordner können nur auf der untersten Ebene des Gruppenlaufwerkes liegen und dürfen keine schon bestehende Ordner sein, das ZDV legt diese an für Sie an. Das ZDV verwaltet die Zugriffsberechtigungen. 
    Beantragen Sie zuerst ein Arbeitsgruppenlaufwerk mit dem Service Level Simple. Nach Anlegen des GLW sprechen Sie uns dann an. 

  • Advanced
    Das ZDV legt zwei Gruppen für berechtigte Personen an: „GLW-Administratoren“ und „GLW-Benutzer“ und trägt die vom Antragsteller genannten User-Accounts ein.
       (red star) "GLW-Administratoren" können alle NTFS Berechtigungen der Dateien und Unterordner ändern, allerdings nicht auf dem Hauptordner selbst.
       (red star) "GLW-Benutzer" können alle Dateien und Ordner ändern.

    Für Unterordner und Dateien können Sie einzelnen Accounts differenzierte Rechte erteilen. Für die Vergabe dieser NTFS Berechtigungen sind Sie komplett selbst zuständig. Eigene Gruppen können nicht angelegt oder Gruppenmitgliedschaften gepflegt werden.

    Advanced+: Bei Bedarf ist es möglich, die 2 besonderen Ordner aus dem Service Level Simple+ beizubehalten, das ZDV managt dann die Berechtigungen der beiden Ordner weiter und die GLW Administration darf bei den anderen Ordnern zusätzliche Berechtigungen setzten. 

  • Delegiert
    Das ZDV delegiert die Administration der Gruppen einer organisatorischen Einheit an die vom Antragsteller benannte Person ("GLW-Administrator"). Diese kann neue Gruppen anlegen, Gruppen löschen und Mitgliedschaften ändern. "GLW-Administratoren"  erhalten vollen Zugriff auf das gesamte Laufwerk und sind eigenverantwortlich für die alleinige Administration des Laufwerks zuständig. Dieses Modell ist für Laufwerke gedacht, die eine komplexe Zugriffsstruktur erfordern und/oder häufig wechselnde Benutzer haben. Voraussetzung ist ein ausgebildeter Administrator vor Ort und/oder die Teilnahme an einer Schulung, die die verpflichtenden Strukturen und Namenskonzepte der Universität Tübingen vermittelt. 


  • Managed: Dieser Service Level wird nicht mehr angeboten und steht hier nur noch ergänzend aus historischen Gründen. Nur wenige Dekanate und Forschungseinrichtungen haben noch ein GLW mit Service Level "Managed". 


Vergleich der Service-Level



SimpleSimple+AdvancedDelegiert
Verwaltung der Zugriffsberechtigten durch das ZDV (Pflege der Gruppenzugehörigkeiten)(error)max. 2 Ordner(error)(error)
Differenzierte NTFS-Berechtigungen für Ordner(error)(error)(tick)(tick)
NTFS Rechte können selbst vergeben werden(error)(error)(tick)(tick)
NTFS Rechte können über Gruppen im AD administriert werden(error)(error)(error)(tick)

 

Auswahl eines Service-Levels

Wählen sie als Kostenstellenverantwortlicher
 
Simple wenn:

  • Sie eine einfache Dateiablage für Ihre Arbeitsgruppe benötigen, bei der jeder Benutzer auf alle Daten zugreifen darf.
  • Sie keine Grundkenntnisse über Dateiberechtigungen im Windows-Dateisystem (NTFS) haben.

 
Advanced wenn:

  • Sie einfache Dateisystemberechtigungen für einzelne Ordner vergeben möchten (komplexe Zugriffsstrukturen sind ohne Gruppen nicht möglich).
  • Sie Grundkenntnisse über die Vergabe von Dateiberechtigungen im Windows-Dateisystem (NTFS) haben.

 
Delegiert wenn:

  • Sie komplexe Zugriffstrukturen für viele Ordner benötigen
  • Sie häufig wechselnde Benutzer haben
  • Sie ein ausgebildeter Administrator vor Ort sind und/oder Sie an einer Schulung teilgenommen haben, die die verpflichtenden Strukturen und Namenskonzepte der Universität Tübingen vermittelt.

 

Welchen Service-Level hat ein bereits bestehendes Gruppenlaufwerk?

Der Kostenstellenverantwortliche kann den Service-Level entweder seinem Antrag oder der E-Mail, die bei Übergabe des GLW durch das ZDV zugesandt wurde, entnehmen.

In einzelnen Fällen kann es vorkommen, dass der Service-Level nachträglich geändert wurde und deshalb die Angabe auf dem Antrag nicht mehr aktuell ist. Der aktuelle Service-Level kann in diesem Fall per E-Mail an support (at) zdv.uni-tuebingen.de erfragt werden. Für die erfolgreiche Bearbeitung der Anfrage ist der Name des GLW unbedingt mit anzugeben.